Polieren der Stolpersteine

In wenigen Wochen jähren sich zum 85. Mal die Novemberpogrome.

Auch in Nidderau stehen Schweigegänge und andere Formen des Gedenkens an. Die @nidderauborussen09 helfen seit zehn Jahren beim Polieren der Stolpersteine mit und sind eine Patenschaft für die Reinigung an drei Verlegestellen eingegangen.

Gestern waren wir wieder unterwegs, um die Oberflächen zu polieren, damit man deren Inschriften besser lesen kann.

Nidderau Borussen unterstützen Kinderhospiz Bärenherz

Mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro unterstützten die „Nidderau Borussen 09 e.V.“ die Arbeit des Kinderhospizes Bärenherz in Wiesbaden. Anlässlich des Tages der offenen Tür der Einrichtung für schwersterkrankte Kinder am Sonntag, den 1. Oktober 2023, überreichte eine Delegation des Fanclubs des Fußballbundesligisten Borussia Dortmund einen Spendenscheck.

„Auf dem Fußballplatz steht der eine für den anderen ein. In der Gesellschaft sollte es genauso sein“, meint Peter Schmitt, Vorsitzender der Nidderau-Borussen. In Begleitung der zweiten Kassiererin Betty Hungsberg sowie des zweiten Beisitzers Ralf Grünke verschaffte er sich einen Überblick über das Engagement für Kinder, die aufgrund einer schweren Krankheit nicht mehr lange zu leben haben. Sie werden gepflegt und versorgt, auch deren Familien erfahren Unterstützung.

Petra Tölle von der Bärenherz-Stiftung empfang die Gäste aus Nidderau und nahm den Spendenscheck entgegen. Beim Sommerfest des Nidderauer BVB-Fanclubs im August gingen schwarzgelbe Fanartikel gegen Spende an die Anwesenden. Die Einnahmen in Höhe von 625 Euro rundete der Vorstand aus der Vereinskasse auf.  

10 Jahre Putzpatenschaft für Stolpersteine

Seit zehn Jahren verhelfen wir regelmäßig Stolpersteinen in Nidderau zu neuem Glanz. Die pflastersteingroßen Messingtafeln wurden vom Kölner Bildhauer Gunter Demnig verlegt und erinnern an Opfer der nationalsozialistischen Unrechtsherrschaft.

Kontinuität im Vorstand der Nidderau Borussen

Auf ein bewährtes Team setzten die Mitglieder Nidderau Borussen 09 e.V. bei ihrer Jahreshauptversammlung am Mittwoch, 2. November 2022, in ihrem Vereinsheim an der Burggasse.
Bei den Vorstandswahlen bestätigten sie in ihrem zehnten Jubiläumsjahr Peter Schmitt als ersten Vorsitzenden.

Ebenfalls im Amt bleiben Michael Schmitt als zweiter Vorsitzender, Karin Pauly als Kassiererin, Simone Zöppig als Schriftführerin sowie Wolfgang Mogk als erster Beisitzer. Die bisherige zweite Beisitzerin Betty Hungsberg fungiert als zweite Kassiererin und ersetzt so Dennis Eichinger, der nicht mehr zur Wahl antrat. Neu im Vorstand ist Ralf Grünke als zweiter Beisitzer.

Außerdem neu gewählt wurden als Kassenprüferinnen Simone Kleinschmidt und Madeleine Schmitt. Die Anwesenden einigten sich zumal auf eine Satzungsänderung, um die Nutzung von über den Fanclub erworbenen Karten zu Spielen von Borussia Dortmund klarer zu regeln.

In einem Bericht über das Jahr 2021 dankte Peter Schmitt allen Aktiven für ihren Einsatz trotz pandemiebedingten Erschwernissen und Einschränkungen. Beim 12-Stunden-Cycling-Event des Lions Club Main-Kinzig Interkontinental waren die Nidderau Borussen als Team die meisten Kilometer gefahren und als Teamsieger hervorgegangen. Sie hatten so ein Kinderdorf für sozial benachteiligte und misshandelte Mädchen in Istanbul unterstützt. Zudem hatte der Fanclub im Jahr 2021 offiziell das vorher von den Geflügelzüchtern Heldenbergen genutzte Vereinsheim am Wald- und Naturkindergarten der Arbeiterwohlfahrt übernommen.

BVB-Fanclub setzt im Jubiläumsjahr Engagement für Stolpersteine fort

Die Gründung der Nidderau-Borussen jährt sich 2022 zum zehnten Mal. Schon seit neun Jahren beteiligen sich die engagierten Fußballfans an der Reinigung von Stolpersteinen in Nidderau. Am Montag, den 13. Juni 2022, verhalfen die Schwarz-Gelben insgesamt sieben Gedenksteinen in Heldenbergen und Windecken zu neuem Glanz.

„Die Stolpersteine erinnern an Menschen, die im Leben standen und dazugehörten, bis sie verschleppt, misshandelt und ermordet wurden“, erklärt der Vereinsvorsitzende Peter Schmitt. „Wir wollen dazu beitragen, dass ihr Schicksal nicht in Vergessenheit gerät.“

Eine der Gedenktafeln in Windecken war anscheinend bereits kürzlich von einer unbekannten Person poliert worden, was die Freiwilligen des BVB-Fanclubs freute. Sie musste nur leicht nachgereinigt werden.

Da die in die Fußgängerwege eingelassenen Messingtafeln stark nachdunkeln, bleiben die Inschriften nur gut lesbar, wenn sie regelmäßig gesäubert werden.
Seit 2013 polieren die Nidderau-Borussen daher Jahr für Jahr die Stolpersteine für Emanuel, Sara, Erna und Hedwig Scheuer in der Straubelgasse in Heldenbergen. Im Jahr 2020 übernahmen sie zusätzlich Putzpatenschaften für die Gedenksteine für Julius und Johanna Reichenberg sowie für Selma Kahn in der Glockenstraße in Windecken.

Die Stolpersteine sind ein Projekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig zum Gedenken an Opfer der nationalsozialistischen Unrechtsherrschaft. Der Bildhauer verlegte in den Jahren 2008 bis 2011 insgesamt 80 der pflastersteingroßen Messingtafeln in Windecken, Ostheim und Heldenbergen. In Nidderau koordiniert Dr. Ralf Grünke von Anfang an die Verlegung und Reinigung von Stolpersteinen. Der Politikwissenschaftler gehört selbst schon seit deren Gründungsjahr den Nidderau-Borussen an.

Quelle: Dr. phil. Ralf Grünke

Teamsieger beim Cyclingmarathon / für den guten Zweck gestrampelt

DANKE !!
12h/24h Cyclingmarathon liegen hinter uns…
Wir sind im Team die meisten Kilometer gefahren und somit Teamsieger 🙂
Danke an Betty, Andreas, Lisa, Detlef, Linda, Peter, Michael, Alex, Jürgen, Udo, Ralf, Elke, Peter, Gabi, Ludger, Karin.
12 Nidderau Borussen sind in 2 Teams insgesamt 24 Stunden Rad gefahren.
Respekt auch an alle anderen Teams und dem Einzelfahrer, der 12 Stunden nonstop gefahren ist… es hat mega viel Spass gemacht mit euch.
Das gesamte Event zugunsten eines
Kinderdorfes für sozial benachteiligte und misshandelte Mädchen in Istanbul war top organisiert, danke an alle helfenden Hände.
Wir sind das nächste Mal bestimmt wieder dabei 🙂

Nidderauer BVB-Fanclub übernimmt weitere Putzpatenschaften für Stolpersteine

Als der jüdische Stoffhändler Julius Kahn im August 1935 verstarb, gab es Streitigkeiten in Windecken. Die Sturmabteilung der NSDAP hielt Nachbarn davon ab, an der Beerdigung teilzunehmen, solange sie nicht selbst Juden waren. Seine Witwe Selma kam später im Konzentrationslager Theresienstadt ums Leben. Heute erinnert ein Stolperstein in der Windecker Altstadt an ihr Schicksal. Die Inschrift ist für Vorbeigehende wieder klar erkennbar – dank einer Putzaktion der Nidderau-Borussen.

Schon seit 2013 verhilft der örtliche Fanclub des Traditionsvereins Borussia Dortmund jedes Jahr den Stolpersteinen für die Familie Scheuer in der Straubelgasse in Heldenbergen zu neuem Glanz. Nun haben die engagierten Fußballfans zusätzlich Putzpatenschaften für zwei Verlegestellen im Ortsteil Windecken übernommen. Beide befinden sich in der Glockenstraße.

Am Montag, den 21. September 2020, trafen sich freiwillige Helfer des Fanclubs, um die pflastersteingroßen Messingtafeln für Selma Kahn sowie für Julius und Johanna Reichenberg zu polieren. Auch die Stolpersteine in Heldenbergen wurden poliert. Das Haus der Reichenbergs in der Glockenstraße 4 sollte im November 1938 niedergebrannt werden. Dies wusste ein Nachbar in Naziuniform zu verhindern, indem er behauptete, er habe das Anwesen bereits gekauft. Julius und Johanna wurden schließlich verschleppt und in den Gaswagen von Kulmhof ermordert.

Die Stolpersteine sind ein Erinnerungsprojekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig. Der Bildhauer verlegte in den Jahren 2008 bis 2011 insgesamt 80 Gedenksteine in Windecken, Ostheim und Heldenbergen zum Gedenken an Opfer der nationalsozialistischen Unrechtsherrschaft.

Vor Ort koordinierte die Initiative Dr. Ralf Grünke. Der Politikwissenschaftler gehört selbst den Nidderau-Borussen an und bemüht sich derzeit zusammen mit wenigen anderen, Putzpatenschaften für alle Stolpersteine in Nidderau zu organisieren.

 

Spendenübergabe an die Bürgerstiftung Nidderau

Spendenübergabe an die Bürgerstiftung Nidderau

Heute haben wir die Spende in Höhe von 500 € an die Bürgerstiftung Nidderau – Herrn Körzinger übergeben.

Die Bürgerstiftung Nidderau fördert seit vielen Jahren schon verschiedene Projekte in Nidderau für z.B. Jugend- und Altenhilfe, Denkmalschutz, Naturschutz und vielen weiten gemeinnützigen Zwecken.

Unsere Spende wird für die Jugendhilfe eingesetzt.

Sommerfest 2019

Sommerfest 2019 🖤💛
Der Regen konnte uns gestern nicht aufhalten.
Danke an alle Teilnehmer, danke für die zahlreichen Loskäufe und danke für den tollen Tag.

Renovierung des Vereinsheims

Wir haben die Sommerpause sinnvoll genutzt und dem Vereinsheim neuen Glanz verliehen.
Danke an alle Helfer, es sind leider nicht alle auf dem Bild 😉👍🖤💛
Für die nächsten Fanclubtreffen sind wir bereit 💪