BVB-Fans halten Erinnerung wach: Neuer Glanz für Stolpersteine in Nidderau


Freiwillige Helfer der „Nidderau Borussen 09 e.V.“ haben am Dienstag, den 3. Mai 2016, vier Stolpersteinen in der Straubelgasse im Stadtteil Heldenbergen zu neuem Glanz verholfen. Für das jährliche Reinigen und Polieren hat der offizielle BVB-Fanclub schon vor Jahren eine Patenschaft übernommen.

In die pflastersteingroßen Messingtafeln sind die Namen, Geburts- und Sterbedaten von Manuel, Sara, Erna und Hedwig Scheuer eingraviert. Insgesamt erinnern 80 Stolpersteine in Windecken, Ostheim und Heldenbergen an Nidderauer Opfer der nationalsozialistischen Unrechtsherrschaft. Sie gehören zu einem Erinnerungsprojekt des Kölner Künstlers Gunter Demnig.

Der Bildhauer verlegte in den Jahren 2008 bis 2011 die Gedenksteine in Nidderau eigenhändig. Sie sind jeweils in der letzten freiwilligen Wohnstätte der Verfolgten in den Bürgersteig eingelassen. Vor Ort koordinierte der Politikwissenschaftler Dr. Ralf Grünke (selbst Mitglied der Nidderau Borussen) die Initiative.

VorherNachherGruppenfotoPräsident legt Hand an